Haus Elisabeth - Solidarität mit Menschen in Not

Das Haus Elisabeth schließt eine wichtige Lücke in der Versorgung von armutsbetroffenen und obdachlosen Menschen. Als Ort der Begegnung, Gemeinschaft und Würde, an dem Menschen aus allen sozialen Schichten zusammenkommen können, ist die Einrichtung seit Herbst 2019 geöffnet.

So hilft die Caritas im Haus Elisabeth

Im Beratungszentrum wird durch professionelle Sozial- und Wohnberatung nachhaltige Unterstützung im Bereich der Existenzsicherung angeboten. Darüber hinaus werden Informationen zu internen und externen Angeboten weitergegeben und gegebenenfalls weitervermittelt.

Das Tageszentrum im Haus schließt eine langjährige Lücke in der Versorgung von Menschen in Not in Salzburg. Für bis zu 50 Menschen bietet die Caritas hier einen geschützten Raum mit Verpflegung, Ruhebereich, Beratung, Duschen und WCs. Das Tageszentrum steht für jede und jeden offen.

Ergänzend zur Notschlafstelle „Haus Franziskus“ und zur Jugendnotschlafstelle „Exit7“ wird das neue Haus Elisabeth auch zur Winternotschlafstelle für rund 20 obdachlose Frauen.

Ein besonderer Fokus liegt beim Haus Elisabeth auf der kulturellen und sozialen Begegnung. Hier soll einfach auch mal geredet und gelacht werden dürfen. Es ist geplant, z.B. durch verschiedene Veranstaltungen (Aufführungen auf der ehemaligen Elisabethbühne, Workshops, Events) eine Atmosphäre zu schaffen, die unterschiedlichste Menschen zusammen und miteinander ins Gespräch bringt.

Elisabeth - Name und Auftrag

Die Heilige Elisabeth hat es sich - der Legende vom Rosenwunder nach - zur Aufgabe gemacht, den Armen zu helfen, obwohl ihre Familie ihr dies untersagte. Sie  ist die Schutzheilige der Caritas und ein großes Vorbild der Solidarität. Werde auch Du Elisabeth, zeig Solidarität und hilf mit.

Umso passender ist dieser Name, da es sich bei den Räumlichkeiten um die ehemalige Elisabethbühne handelt.