Syrien: Über eine Million Flüchtlinge - 07.03.13

13.03.13 / 15:24

Syrien: Über eine Million Flüchtlinge - 07.03.2013

In Syrien sind laut OCHA (UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs) aktuell über 4 Millionen Menschen auf Nothilfe angewiesen. Die Zahl der Vertriebenen steigt mit jedem Tag und die Zerstörungen im Land erschweren internationale Hilfsprojekte enorm.

Die Caritas Österreich unterstützt in ihren Projekten mehr als 12.700 Menschen mit Lebensmitteln, Winterkleidung, Öfen und medizinischer Versorgung - unter anderem im Libanon, in Jordanien und in Syrien.

Dramatische Bedingungen für die Bevölkerung vor Ort

Laut UNO wurden seit Beginn der Auseinandersetzungen im Jahr 2011 mehr als 70.000 SyrerInnen getötet. Täglich fliehen tausende Menschen auf der Suche nach Sicherheit in die Nachbarländer, die durch die ständig steigenden Zahlen von Flüchtlingen vor enorme humanitäre Herausforderungen gestellt werden.
Im Jänner 2013 hat sich durch das ungewöhnlich kalte Wetter in der Region die Lage für die Flüchtlinge dramatisch verschlechtert. Die fortwährende Kälte macht die Situation in den Flüchtlingslagern unerträglich. Heftige Regen- und Schneefälle haben tausende provisorische Behausungen beschädigt oder zerstört. Neben der Grundversorgung für die Flüchtlinge in den Nachbarländern Syriens wird auch in Syrien selbst im Bildungsbereich dringend Hilfe benötigt: Rund 2.400 Schulen im ganzen Land wurden beschädigt, weitere 1.960 Schulen sind in Notunterkünfte umfunktioniert worden.

Es gibt kaum medizinische Versorgung, da etliche Krankenhäuser durch die Kampfhandlungen zerstört wurden. Darüber hinaus werden Nahrungsmittel und Heizmaterial zunehmend knapp.

Flucht vor anhaltenden Kämpfen

Laut aktueller Angaben des UN-Flüchtlingshochkommissariats haben seit Ausbruch der Konflikte rund 1 Million SyrerInnen das Land verlassen. Einen großen Anteil der Flüchtlinge machen Kinder und Jugendliche aus (rund 39% sind jünger als 11 Jahre).

Aufgrund des Bürgerkrieges sind mittlerweile mehr als 2 Millionen Menschen in Syrien heimatlos. Die syrische Bevölkerung flieht vor der andauernden Gewalt und sucht Schutz in anderen Regionen oder jenseits der Landesgrenzen, insbesondere im Libanon, in Jordanien und in der Türkei. Folglich steigt in diesen Ländern die Zahl der Flüchtlinge täglich und etliche Notunterkünfte sind bereits maßlos überfüllt.

Allein im Libanon wurden bisher rund 330.000 Flüchtlinge verzeichnet, täglich werden im Durchschnitt 1.500 neue Flüchtlinge von der UNO erfasst. Deshalb ist hier eine besonders umfangreiche Unterstützung notwendig. "Wer nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen in provisorischen Lagern in selbst aus Abfallmaterialien zusammengeflickten Zelten oder Baracken haust, sucht in Kellern, Abbruchhäusern oder Garagen Unterschlupf" berichtet Caritas-Nahostkoordinator Stefan Maier.

Im Zuge der Nothilfeprojekte unterstützt die Caritas Österreich syrische Flüchtlinge mit dem Nötigsten, wie etwa Lebensmittelpaketen, warme Winterbekleidung, Öfen und Heizmaterial und Hygieneartikel.