Gottesdienste zum Elisabethsonntag/Welttag der Armen

In den Pfarren der Erzdiözese Salzburg (und in ganz Österreich) werden die Gottesdienste am 17. November seit Jahren als Elisabethsonntag gefeiert. Die Caritas-Sammlung am Elisabethsonntag kommt traditionell Menschen in Not im Inland zu Gute.

Der von Papst Franziskus ausgerufene Welttag der Armen unterstreicht die Wichtigkeit des Themas, Menschen am Rande in die Mitte zu holen und zu unterstützten.

Einen Vorschlag zur Gestaltung des Gottesdienstes finden Sie auf der Caritas Homepage unter pfarrservice.

Bitte setzen Sie ein sichtbares Zeichen während des Gottesdienstes am 17.11., indem Sie z.B. eine Aktion Gabenkorb durchführen oder durch den Verkauf des Elisabethtees zusätzliche Spenden für Menschen in Not lukrieren.

Alle Aktionen können natürlich über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.

Nachdenkprozess in der Pfarre und im Pfarrgemeinderat

Organisieren Sie in Ihrer Pfarre in den Wochen rund um den Welttag Informationsveranstaltungen zum Thema „Armut bei uns“. Geplante Veranstaltungen sind auf der Homepage der Caritas LINKNews zu finden. Setzen Sie sich in Aktionen mit Mythen und Fakten zur Armut auseinander, z.B. auch im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst. Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung. Beginnen Sie z.B. jede PGR-Sitzung mit den folgenden drei Fragen:

  1. Wem oder Wofür möchte ich danke sagen?
  2. Wo sind mir Menschen in Not begegnet?
  3. Wo sind mir Menschen in Not begegnet?

Eine weitere Möglichkeit, das Thema Armut in der Pfarre zu behandeln bietet die Selbstbefragung für Pfarren. Dieser Fragebogen vom ökumenischen Rat der Kirchen bewährt sich für eine grundlegende Reflexion und weitet den Blick auf viele verschiedene Aspekte der Armut und die Rolle der Pfarrgemeinde.