Katastrophenhilfe der Caritas beim Hochwasser 2013 in Kössen. Die Caritas zahlt Soforthilfe an die Betroffenen aus.

„Thalgau Mobil“ und Servicestelle Senioren Thalgau eröffnet

19.09.20 / 16:00

v.l.n.r.: Johannes Dines, Johann Zauner, Josef Schwaiger, Lisa Kirchdorfer, Johann Grubinger (Bildnachweis: Franz Neumayr)


Die Thalgauerinnen und Thalgauer sind ab sofort noch besser betreut: Am Samstag, den 19. September wurde das neue „Thalgau Mobil“ eingeweiht und die Servicestelle Senioren eröffnet.

 

Mobilität für Seniorinnen und Senioren: Das „Thalgau Mobil“ der Gemeinde kann jede und jeder buchen, der Unterstützung in der alltäglichen Mobilität braucht. Gelenkt wird der Bus von Freiwilligen aus Thalgau.

In der neuen Servicestelle Senioren bietet die Gemeinde Thalgau gemeinsam mit der Caritas Pflegeberatung, im Betreuten Wohnen stehen 46 betreute Wohnungen für insgesamt 58 Bewohnerinnen und Bewohner zur Verfügung.

 

Landesrat Josef Schwaiger: „Nicht mehr mobil sein zu können, bedeutet für viele ältere Menschen in unserem Land oftmals den Verlust von sozialen Kontakten und dadurch Isolation! Deswegen habe ich mich für dieses Projekt ganz besonders eingesetzt um denen zu helfen, die Hilfe brauchen!“

Lisa Kirchdorfer, Vizebürgermeisterin Thalgau: „Mobilität ist gerade für ältere Menschen enorm wichtig. Sei es ein Arzttermin, alltägliche Erledigungen, der Besuch von Veranstaltungen oder einfach einmal ein Ausflug. Mit dem Thalgau Mobil können wir nun die Thalgauerinnen und Thalgauer in ihrer alltäglichen Mobilität unterstützen: Jede und jeder kann sich für die kostenlosen Fahrten anmelden, freiwillige Fahrer holen sie dann von zuhause ab. Danke an Landesrat Josef Schwaiger für die großartige finanzielle Unterstützung, an die Gemeinde Thalgau und an die freiwilligen Fahrer!“

Johannes Dines, Direktor der Caritas Salzburg: „Gerade im Alter möchten die Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden und selbstständig leben. Wenn es ganz alleine nicht mehr geht, ist das Betreute Wohnen eine sehr gute Alternative, in Thalgau stehen 46 Wohnungen zur Verfügung. Neu ist die Servicestelle Senioren: als Anlaufstelle in der eigenen Gemeinde, direkt vor Ort. Hier können sich Seniorinnen und Senioren sowie Angehörige persönlich über die Dienstleistungen der Caritas im Bereich Pflege und Betreuung informieren und beraten lassen. Ich freue mich, dass wir als Caritas in Thalgau nun noch näher bei den Menschen sind und sie unterstützen können.“

Johann Grubinger, Bürgermeister der Gemeinde Thalgau: „Als Bürgermeister der Marktgemeinde Thalgau freut es mich ganz besonders, dass wir mit unserer neuen „Senioren Service Stelle“ eine Anlaufstation für Fragen aller Art rund um das Altern in Würde geschaffen haben. Genauso wie unser „Thalgau Mobil - füreinander unterwegs“ für alle da sein soll, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und somit nur schwer ihre alltäglichen Besorgungen bewältigen können. Zusätzlich zum Seniorenwohnheim, Betreuten Wohnen und Essen auf Rädern haben wir nun zwei weitere Möglichkeiten, ältere Menschen und ihre Angehörigen in Thalgau zu unterstützen. Danke an alle Beteiligten!