Träume > Tränen

In Österreich ist es selbstverständlich, dass Kinder lesen, schreiben und rechnen lernen. Weltweit können 264 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen: Weil ihre Familien zu arm sind, weil die Schule zu weit weg oder überfüllt ist, weil sie in Krisenregionen leben oder vor dem Krieg geflohen sind. Viele Kinder müssen arbeiten, um das Einkommen ihrer Familien aufzubessern, die Kosten für Schulgebühren, Lernmaterialien, Bücher und Stifte übersteigen die finanziellen Möglichkeiten.

Unser Ziel in diesem Jahr ist es, Kindern, die unter der Bürde der Armut leben oder unter den Folgen von Flucht und Armut leiden, das zu geben, was sie am dringendsten brauchen: Ein sicheres und warmes Zuhause, genügend zu essen, liebevolle Betreuung und die Möglichkeit, in Sicherheit zu lernen.

Mit Ihrer Hilfe können 50.000 Kinder weltweit dabei unterstützt werden, trotz schwieriger Lebensumstände Freude am Lernen zu haben und Perspektiven für ein erfüllendes Leben zu entwickeln.

Mit Ihrer Unterstützung helfen wir Kindern in Not

Hoffnung für Flüchtlingskinder im Libanon

Rund 125 Kinder aus einem Dutzend Nationen lernen in Beth Aleph schreiben und lesen, bekommen ein warmes Essen und werden täglich zur Schule und nach Hause gebracht. Die Eltern der Kinder leben meist illegal im Libanon – sind ArbeitsmigrantInnen oder Kriegsflüchtlinge. In Beth Aleph finden die Kinder Bildung, Fürsorge und Normalität.

Bildung und Hoffnung: Beth Aleph

Vorschulprojekt für Flüchtlings- und Migrantenkinder.

Unterstützen Sie dieses wichtige Projekt mit Ihrer Spende:

Bildungschancen nach Krieg und Flucht: Lattakia, Syrien

490 Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren erhalten im syrischen Lattakia intensiven Förderunterricht und die Möglichkeit, nach ihrer Flucht innerhalb des eigenen Landes, wieder ans Regelschulsystem anzuschließen.
Das tägliche Lernen, eine nahrhafte Jause und die Ausstattung mit winterfester Kleidung unterstützen die Familien dabei, wieder Fuß zu fassen.

>>Zum Projekt<<

Syrische Flüchtlingskinder: Internat in Broumana, Libanon

Miteinander leben und lernen. In der Schule und im Internat St. Vinzenz der Barmherzigen Schwestern in Broumana lernen insgesamt 357 libanesische Kinder und syrische Flüchtlingskinder gemeinsam, rund 70 leben im Internat. Die SchülerInnen kommen allesamt aus wirtschaftlich sehr armen Verhältnissen. Bei den Schwestern bekommen die Kinder Förderunterricht, Schulessen und Lernmaterialien.

>>Zum Projekt<<

Schutz für Kinder ohne Zuhause: Alexandria, Ägypten

In Alexandria leben rund 5.000 Kinder, geflohen vor Armut und Gewalt, auf der Straße. Die Caritas betreut die Kinder und Jugendlichen mit Streetwork und betreibt ein Tageszentrum mit Notschlafstelle sowie ein Betreutes Wohnen für Buben und Mädchen. Die Straßenkinder können zur Schule gehen, bekommen zu essen und werden medizinisch und psychologisch betreut.

>>Zum Projekt<<

Hilfe für 50.000 Kinder

 

Kinder wünschen sich Sicherheit und Geborgenheit. Sie wollen in die Schule gehen. Sie haben ein Recht darauf. Trotzdem wachsen 60 Millionen Kinder weltweit ohne Schutz und Bildung auf. Die Caritas Österreich hat es sich zum Ziel gemacht, 50.000 Kindern global mit ihren Projekten zu helfen. Dabei orientiert sich die Arbeit der Caritas stark an der UN-Kinderrechtskonvention. Das bedeutet z.B., dass Kinder von Anfang an in Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, miteinbezogen werden.

Mehr zu den Projekten erfahren Sie hier.