100.000 Menschen dank Ihrer Hilfe vor dem Hunger bewahrt!

Im Jahr 2017 konnte dank Ihrer Hilfe vieles bewegt werden. Eine humanitäre Katastrophe zeichnete sich in Ostafrika ab, die ohne die Hilfe verschiedenster Organisationen und ohne Ihre Spenden noch schlimmer geworden wäre. Gemeinsam konnten wir viel erreichen:


So konnte die Caritas beispielsweise helfen:

  • Wir konnten im Südsudan in den Regionen Juba, Rumbek und Rimenze rund 30.000 Menschen mit Nahrungshilfe unterstützen. In 3 Ernährungszentren erhalten 900 Babys und Kleinkinder bis zum 5. Lebensjahr dreimal wöchentlich eine nahrhafte Mahlzeit aus Reis, Linsen, Bohnen und Gemüse.
  • In Kenia konnten dank Ihnen bisher insgesamt 65.000 Menschen mit Nahrungsmitteln, Nahrungsmittelgutscheinen und Wasser versorgt werden. Zudem ist auch die Bohrung eines Brunnens in Planung, der die Menschen langfristig mit sauberem Wasser versorgen wird.
  • In Äthiopien bereiten rund 7.200 Menschen im Rahmen eines Cash-for-Work Programmes das Land auf, damit es wieder als Weidegrund genutzt werden kann, sobald Regen fällt. Zudem werden Kinder in Schulen mit Essen versorgt und schwangere Frauen und Kleinkinder erhalten notwendige Spezialnahrung, um für sie eine ausgewogene, nahrhafte Diät zu gewährleisten und somit nachhaltigen Schäden vorzubeugen.
  • In Uganda konnten dank Ihrer Hilfe bisher 7.000 betroffene Menschen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden.  Im „Bidi Bidi Camp“ (dem zweitgrößten Flüchtlingslager in Afrika) erhalten Menschen Saatgut, Werkzeug und Trainings, um den eigenständigen Anbau von Nahrung auf von der Regierung zur Verfügung gestellten Flächen zu ermöglichen.
So kommt deine Hilfe an.

Kenia: So werden Lebensmittel für 5.000 Menschen verteilt.

Die Region Marsabit in Nordkenia war besonders betroffen von Dürre und Hunger. Die Caritas Österreich konnte mit Ihrer Hilfe dort pro Tag fast 5.000 Menschen mit Nahrungsmittel versorgen.

Noch immer sind die Menschen in der Region in Gefahr. Bitte unterstützen Sie die Hungerprojekte der Caritas, damit die Hilfe weitergehen kann.