Für eine Zukunft ohne Hunger

Jeder 10. Mensch weltweit hungert. Hunger zerstört Existenzen und raubt jede Hoffnung auf ein besseres Leben. Unter- und mangelernährte Kinder sind zu klein für ihr Alter und oftmals so schwach, dass sich eine harmlose Erkrankung lebensbedrohlich auswirken kann. Kinder, die Hunger leiden, können sich nicht frei entwickeln, nicht unbeschwert spielen und in der Schule nicht lernen – wenn sie überhaupt Zugang zu Bildung bekommen.

Der Hunger in vielen Teilen der Welt wie Afrika oder dem Nahen Osten ist heute oftmals das Resultat von lebensbedrohlichen Umständen wie Ausbeutung, Krieg oder Flucht. Auch der Klimawandel hat verheerende Auswirkungen auf die Ernährungssituation von Millionen Menschen. Hunger ist von uns Menschen gemacht und kann auch nur von uns Menschen beseitigt werden.

Wir von der Caritas Salzburg tragen vor allem mit Bildungsprojekten und Schulausspeisungen dazu bei, dass Kinder Tag für Tag, aber auch in Zukunft keinen Hunger leiden müssen.

Eine Welt ohne Hunger darf keine Vision bleiben!
Jede und jeder einzelne kann dazu einen Beitrag leisten.

Mit der Schule wird die Not gelindert

Im Libanon bleiben viele Kinder von Flüchtlingen und ArbeitsmigrantInnen völlig rechtlos und unbeachtet zurück. Das Vorschulprojekt Beth Aleph fängt sie auf.

"Ohne die tägliche warme Mahlzeit in Beth Aleph und die Lebensmittelpakete der Caritas würden wir wohl kaum überleben“, so Fatima. Ihre beiden Kinder Nirma und Rayan besuchen die Vorschule Beth Aleph, ein Ziehsohn gehört auch noch zur Familie. Gemeinsam leben die Vier in einem winzigen Raum mit einem Bett und Kasten, eine verflieste Kammer dient zugleich als Küche und Toilette.

Noch mehr Platz, um Kind sein zu dürfen

Vor einigen Monaten stand fest: Beth Aleph muss umziehen. Es braucht mehr Raum, eine behinderten- und kindgerechte Einrichtung und eine sicherere Umgebung. Eine leerstehende Schule der Lazaristen steht zur Verfügung, doch ohne Hilfe können die Kinder das renovierungsbedürftige Schulhaus nicht beziehen. Größere Klassenräume, Spielplätze, ein Migrantencenter mit Beratung sowie eine Notunterkunft für Frauen sollen unter einem Dach Platz finden. Für die Finanzierung wird noch dringend Unterstützung gebraucht.

Die Hilfe der Caritas: Nahrung und Bildung schaffen Zukunft

Neben dem Bau und der Versorgung von Kindern im Libanon, hilft die Caritas mit Ihrer Spende auch in verschiedenen anderen Ländern. Dabei werden sowohl langfristige Maßnahmen (Saatgut, landwirtschaftliche Schulungen & subsidiäre Projekte), wie auch akute Hilfe geleistet.

Ein Fokus der Caritas Salzburg liegt aber auch auf der Förderung junger Menschen: Schulen mit Ausspeisungen sind für viele Kinder essenziell, um in eine bessere Zukunft blicken zu können.

Einen Monat nicht hungern

15 € sichern die Ernährung eines Kindes einen Monat lang

Kinderkrippe Damaskus

30 Euro: Betreuung und Verpflegung pro Monat für ein Kind

Schulfrühstück Kairo

85 Euro Tägliche Schuljause für ein Kind für ein halbes Jahr.

Syrien: Überlebt - was nun?

Die Auslandshilfe der Caritas Salzburg bietet Vorträge zur Situation Syriens und der Krisenregion mit Gesprächsrunde an und liefert spannende Einblicke in die Arbeit der Caritas vor Ort.

Nächste Termine:

  • 12. August - Wörgl
  • 13. August - Zell am See

 

 

Bitte helfen Sie mit im Kampf gegen den Hunger