Hilfe aus der Region, für die Region

Armut und Krisensituationen gibt es auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Sie betrifft alleinerziehende Frauen und junge Erwachsene genauso wie Familien mit mehreren Kindern. Und vor allem: Sie kann fast jeden treffen – zum Beispiel durch den Verlust der Arbeit, der Wohnung oder durch eine plötzliche Krankheit. Im Rahmen der Haussammlung machen sich über 3.500 Freiwillige in Salzburg und dem Tiroler Unterland auf den Weg. Sie sammeln Spenden für Menschen in Not aus der Region.

40% der gesammelten Gelder werden der Heimatpfarre für caritative Zwecke zur Verfügung gestellt. Die restlichen 60% fließen in die regionalen Projekte der Caritas Salzburg.

Von Tür zu Tür mit ...

Wer sind die Menschen, die im Rahmen der Haussammlung von Tür zu Tür gehen, um Spenden für Menschen in Not zu sammeln? Wir haben sie begleitet und mit ihnen über ihre Motive gesprochen.

Veronika Mauracher ist Sonderkindergartenpädagogin aus Breitenbach in Tirol. Warum die gelernte Kindergärtnerin hilft, erfahren Sie in diesem Video.

Für diese Projekte sammeln wir im März 2018

Gemeinsam näher am Menschen

Für Menschen in ländlichen Regionen, die von Armut betroffen sind, stehen die Sozialberatungsstellen in den Caritas Zentren Bischofshofen, Neumarkt, St. Johann in Tirol, Tamsweg, Wörgl und Zell am See zur Verfügung. Auch in der Stadt Salzburg gibt es die Beratungsstelle.

Entlastung im eigenen Zuhause

Eine Mitarbeiterin der Caritas Familienhilfe hält ein Baby im Arm.

Familien sind plötzlich mit einer schwierigen Situation konfrontiert und haben keine Bezugspersonen in der Nähe, die helfen können. Diplomierte SozialbetreuerInnen der Familienhilfe kommen nach Hause und kümmern sich um Haushalt und Kinderbetreuung. So bleiben die Kinder in ihrer vertrauten Umgebung und das Familienleben kann gewohnt weiter laufen.

Chancen & Perspektiven

Ein Mädchen beim Malen mit Filzstiften

Kinder aus sozial schwachen Familien haben geringe Chancen ihren Lebensstandard zu verbessern. Sie laufen Gefahr in eine Spirale der Frustration und Perspektivlosigkeit zu geraten. Die Caritas begleitet Kinder und Jugendliche daher frühzeitig mit Bildungs- und Betreuungsangeboten. Zum Beispiel in der Jugendnotschlafstelle Exit 7, dem Jugendbeschäftigungsprojekt easy oder in den Caritas Lercafés.

Mehr erfahren ...

Gemeinsam ein Stück des Weges gehen

Das Palliativteam der Caritas und Hospizbewegung Salzburg unterstützen Menschen die schwerkrank und sterbend sind, vor allem aber auch deren Angehörige. In enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten ist es dem mobilen Palliativteam unter der ärztlichen Leitung und dem Pflegeteam möglich, Schmerztherapie und Behandlung von Symptomen Zuhause durchzuführen. Speziell für Kinder hilft das Mobile Kinderhospiz Papageno.

Aber auch andere Projekte im Diözesangebiet der Caritas Salzburg (Salzburger Land und Tiroler Unterland) werden aus der Sammlung unterstützt. So zum Beispiel bei der Wiedereingliederung für ältere Arbeitslose oder bei der Förderung von Menschen mit Behinderung.

Von Tür zu Tür mit Anton Burian

Anton Burian ist Diakon und Offizier im Ruhestand. Seit 1976 geht er für Menschen in Not von Tür zu Tür.

Was veranlasst die Haussammler der Caritas, für Menschen in Not bei ihren Nachbarn anzuklopfen. Wir haben nachgefragt.

Bitte unterstützen Sie Menschen in Not in Ihrer Region!

Von Tür zu Tür mit Martina Huber

Martina Huber aus Breitenbach ist Hausfrau, Mutter, Bäurin, Arztassistentin und Haussammlerin. Was das bedeutet? Sie sammelt für Menschen in Not in ihrer Region.

Was treibt die Haussammler der Caritas an? Wir haben nachgefragt.

Von Tür zu Tür mit Margarethe Mair

Wir haben die Pensionistin und Caritas-Haussammlerin Margarethe Mair begleitet.

Was bewegt Menschen, sich für ihre Nächsten einzusetzen? Wir haben nachgefragt.